« zur Startseite

Was ist Kindertagespflege Teil 2

Kindertagespflege in der Großtagespflegestelle

Die Kindertagespflege ist auch in Großtagespflegestellen möglich. Hier arbeiten mehrere Tageseltern zusammen. Oft werden die Kinder dann nicht in einer Privatwohnung betreut, sondern in eigens angemieteten Räumen. Bei mehr als acht Kindern muss einer der Betreuer eine pädagogische Fachkraft sein. Zwar ähnelt die Betreuung der Kinder in einer Großtagespflegestelle eher der Kinderbetreuung in einer Kita, dafür hat sie auch ähnliche Vorteile: Die Tageseltern können sich gegenseitig vertreten, für den Krankheitsfall ist also gesorgt.


Wandel Deutschland

In den letzten Jahren hat sowohl die Anzahl der Tagesmütter als auch der Kinder in der Tagespflege zugenommen. Unterstützt wird die Zunahme der Kindertagespflege von der Politik: Bund, Länder und Kommunen treiben gemeinsam den Ausbau der Kinderbetreuung voran und fördern gezielt die Kinderbetreuung durch Tagesmütter.

Ein flexibler und bedarfsgerechter Ausbau der Kinderbetreuung sei ohne Tagesmütter nicht denkbar, hieß es bereits 2004 in einer Pressemitteilung des Bundesfamilienministeriums. Seit 2005 wird die Kinderbetreuung durch eine Tagesmutter als gleichwertiges Angebot neben Kindertageseinrichtungen anerkannt. Verstärkt kümmern sich seither die Bundesagentur für Arbeit, die Wohlfahrtsverbände und der Bundesverband der Tagesmütter darum, Tagesmütter zu gewinnen und weiterzubilden.

Betreuungsausbau für Kinder unter 3 Jahre

Ziel von Bund und Ländern ist es, bis 2013 bundesweit im Durchschnitt für 35 Prozent der Kinder unter drei Jahren Betreuungsplätze zur Verfügung zu stellen. Rund ein Drittel der neuen Plätze sollen bei Tagesmüttern oder auch Tagesvätern entstehen. Um für dieses Tätigkeitsfeld zusätzliche Anreize zu schaffen, wurden die Rahmenbedingungen erheblich verbessert: Es gibt klare Richtlinien zu finanziellen, steuerlichen und versicherungsrechtlichen Fragen, zudem wurden ausreichende Möglichkeiten zur Qualifizierung und Weiterbildung geschaffen.

<< | 1 | 2 |

News und Aktuelles

  • Buchtipp: "Ein Tag bei meiner Tagesmama"

    In großem Format und mit vielen ansprechenden Bildern zeigt das Buch, wie die kleine Nina den Tag bei ihrer Tagesmutter verbringt. So eignet sich "Ein Tag bei meiner Tagesmama" auch für Klein(st)kinder, die mit diesem Buch bildlich den Ablauf der Tagespflege entdecken können.

  • Strengere Auflagen führen zu Mangel an Tagesmüttern

    Am Max-Planck-Institut für Kolloid- und Grenzflächenforschung in Golm herrscht Mangel. Nicht an Forschern sondern an Tagesmüttern. Durch strengere Auflagen des Landesjungendamtes können freie Stellen nicht besetzt werden.

  • Betreuungskosten absetzen! Nur wie?

    Das Finanzamt beteiligt sich neben dem Schulgeld für schulpflichtige Kinder seit 2006 auch bei den Ausgaben der Eltern für die Betreuung. Egal, ob das Kind in einer Kita, einem Kindergarten, bei einer Tagesmutter oder auch von einem Au-Pair betreut wird. Doch wie macht man die Kosten geltend?

Weitere News im Archiv »

weitere interessante Portale